Skip to main content

Bitcoin_logo

Bitcoins – eine gute Alternative beim Poker?

Kryptowährungen sind nicht nur bei Internetenthusiasten eine großes Thema. Auch wer nicht mit dem Internet lebt und sich permanent damit beschäftigt, wird das Wort „Bitcoins“ mit Sicherheit schon einmal irgendwo gehört haben. Denn die virtuelle Währung erlaubt es, Bezahlungen vorzunehmen. Und zwar abseits der bekannten Währungen und Wege. Doch wie funktioniert Bitcoin im Detail und wie kann diese virtuelle Währung beim Poker zum Einsatz gebracht werden? Welche Chancen und Risiken sind damit verbunden und worauf muss beim Einsatz geachtet werden?

Was sind Bitcoins?

Bitcoins, die die Abkürzung BTC besitzen, sind eine virtuelle Währung, die nicht im Form von Münzen oder Papierscheinen vorliegt. Sie ist somit nicht greifbar, sondern steht nur virtuell zur Verfügung. Trotz alledem gelten sie als echtes Zahlungsmittel und werden inzwischen bei immer mehr Angeboten im Internet als solches auch akzeptiert.

Spannend ist die Tatsache, dass Bitcoins in ihrer Menge begrenzt sind. Sie werden also von den Notenbanken nicht einfach nachgefertigt, wenn ein größerer Bedarf besteht, sondern die limitierte Menge bei diesem Zahlungsmittel bleibt permanent bestehen. Insgesamt gibt es 21 Millionen Bitcoins. Wer seine Bitcoins verliert, bekommt diese nicht ersetzt. Je mehr die Nachfrage nach der virtuellen Währung steigt, umso wertvoller wird sie. Wer also Bitcoins hat, kann diese auch als Geldanlage und Investition in die Zukunft ansehen.

Bitcoins werden errechnet. Eine weitere Besonderheit zu den sonst gängigen Währungen. Je mehr Bitcons man hat, umso komplizierter und aufwendiger die Rechnung. Trotz alledem ist es nicht erforderlich, sich als „Normalsterblicher“ einen leistungsstarken Rechner anzuschaffen, der die Berechnungen rund um die Kryptowährung durchführt. Denn die Währung lässt sich ganz einfach an einer sogenannten Bitcoin Börse erwerben. Börsen für Bitcoins gibt es einige. Unter anderem lassen diese sich unter Bitcoin.de oder auch Kraken finden. An diesen Börsen werden bekannte Währungen wie der Euro oder der US-Dollar gegen eine Gebühr in Bitcoins umgetauscht. Wichtig ist dabei jedoch immer, dass man nicht nur einfach nach einem Anbieter für den Tausch sucht, sondern auch schaut, ob dieser seriös ist und die beliebte virtuelle Währung auch wirklich im Angebot hat. Das Internet kann mitunter unberechenbar sein. Und wer hier nur auf gut Glück agiert, kann schnell enttäuscht werden.

Wer Bitcoins erworben hat, kann diese nicht einfach zu Hause unter dem Kopfkissen lagern, da es sich ja nun einmal nur um eine virtuelle Währung handelt. Es wird daher ein Speicherplatz benötigt, der nicht nur sicher, sondern auch groß genug ist, um die Bitcoins zu lagern. Zur Verfügung stehen Online-Dienste wie Coinbase oder Hive, die einen Wallet anbieten, in dem die Bitcoins gelagert werden können. Der Vorteil der Online-Dienste besteht darin, dass man von überall auf der Welt auf seine Bitcoins per App oder über den PC zugreifen kann.
Zudem kann die virtuelle Währung auch direkt auf dem eigenen Rechner gelagert werden. Der weltweite Zugriff ist dann jedoch nur möglich, wenn der Rechner, auf dem sich die Bitcons befinden, zur Verfügung steht. Außerdem kann durch einen Hack des eigenen Computers ein Verlust der Bitcoins drohen. Hier sollte daher gut überlegt werden, wo die virtuelle Währung nach dem Kauf hinterlegt wird.

Warum der Einsatz von Bitcoins beim Pokern viele Vorteile mit sich bringt

Doch wie passen die Bitcoins nun zum Pokern? Welche Vorteile bringen diese mit sich?

Bitcoins gelten beim Pokern als sehr sichere Währung und werden daher gerne als Währung akzeptiert. Dies liegt unter anderem an folgenden Aspekten:

Sicherheit

Bitcoins werden durch hoch komplizierte und langwierige Rechenprozesse erstellt. Sie gelten daher als fälschungssicher und werden als deutlich sicherer als andere Bezahlmethoden wie beispielsweise Skrill oder auch PayPal eingestuft.

Anonymität

Ein besonders großer Vorteil geht von der Anonymität aus. Im Gegensatz zu einem klassischen Bankkonto, bei dessen Eröffnung viele persönliche Dinge preisgegeben werden müssen, können Bitcoin Konten nahezu anonym geführt werden. Weder müssen Angaben zu den Familienverhältnissen, noch zum Wohnort oder den Einkommensverhältnissen gemacht werden. Noch nicht einmal die Schufa wird abgefragt.

Auch Überweisungen sowie Ein- und Auszahlungen können bei Bitcoin völlig anonym erfolgen. Die Angabe einer E-Mail Adresse ist hierbei ausreichend. Dies bringt einen zusätzlichen Schutz. Vor allen Dingen dann, wenn man in einem Land wohnhaft ist, in dem Online Poker oder generell Casino Spiele per Internet nur bedingt legal möglich sind.

Kosten

Transaktionsgebühren fallen bei Bitcoins – wenn überhaupt – nur in sehr geringer Menge an. In der Regel sind Ein- und Auszahlungen beim Online Poker kostenlos möglich. Und sollten doch einmal Gebühren anfallen, dann werden diese deutlich unter den Gebühren liegen, die beispielsweise PayPal oder PaySafeCard aufrufen.

Schnelligkeit

Wer mit Bitcoins seine Pokerrunde bezahlen möchte, der wird von der Schnelligkeit begeistert sein. Innerhalb weniger Sekunden ist die Einzahlung erfolgt. Auszahlungen benötigen ebenfalls nur wenige Stunden, sodass mit Bitcoins sehr schnell agiert werden kann.

Nachteile, die beim Einsatz von Bitcoins beim Poker entstehen können

Wo Licht ist, da ist auch Schatten. Und so darf es niemanden verwundern, dass Bitcoins nicht nur viele Vorteile mit sich bringen, sondern auch den einen oder anderen Nachteil in sich tragen.

Sicherheit während des Spiels

Pokerräume, in denen ausschließlich mit Bitcoins agiert werden kann, gibt es noch nicht so lange wie die klassischen Pokerräume. Daher darf man nicht automatisch darauf schließen, dass – nur weil Bitcoins so sicher sind – dies auch für die Pokerräume gilt. Es ist daher ratsam, immer nur eine stark begrenzte Anzahl an Bitcoins auf dem Spielerkonto zu verwahren, um im Falle eines Betruges keinen allzu großen Verlust hinnehmen zu müssen.

Betrugsmöglichkeiten, die sich beim Online Poker ergeben können

Als problematisch kann sich beispielsweise das Multi-Accounting erweisen. Also die Tatsache, dass sich jeder Spieler mit mehreren Accounts anmelden kann. Meldet sich der Spieler dann mit mehreren Accounts bei einer Pokerrunde an, kann er durch ein unfaires Spielverhalten die anderen Pokerteilnehmer abzocken. Hier wäre es gut, wenn es von Seiten der Pokeranbieter Schutzmechanismen geben würde, die dies unterbinden. Schließlich möchte jeder ein ordentliches und faires Pokerspiel absolvieren und nicht permanent Angst haben müssen, dass die anderen Teilnehmer der Runde nicht ganz so ehrlich sind, wie man sich dies wünscht.

Schwankungen beim Kurs

Bitcoins unterliegen wie jede andere Währung auch Kursschwankungen. Schaut man sich den Chartverlauf der letzten Monate einmal an, wird dies eindrucksvoll bewiesen. So kann es durchaus passieren, dass der Kurs einmal um 10 Prozent schwankt. Am Tag und nicht im Jahr. Doch je bekannter und beliebter diese virtuelle Währung wird, umso geringer fallen auch die Kursschwankungen aus. Wer jedoch auf Nummer sicher gehen möchte, sollte nicht allzu viele Bitcoins sein Eigen nennen, um den Kursschwankungen zu entgehen und das Risiko zu minimieren.

Die Anzahl der Spieler

Da Bitcoin noch eine recht junge Währung ist, gibt es noch nicht ganz so viele Pokeranbieter, die einen Pokerraum bereithalten, in dem Bitcoins akzeptiert werden. Die klassischen Anbieter wie Pokerstars oder auch 888 Poker sind beispielsweise noch nicht damit ausgestattet. Daher muss nach Anbietern Ausschau gehalten werden, die sich bereits auf Bitcoin eingelassen haben. Mitunter kann es dabei vorkommen, dass die Spielerzahl noch sehr überschaubar ist und vor allen Dingen bei größeren Turnieren nicht ausreicht. Hier muss dann überlegt werden, ob wirklich mit Bitcoins gespielt werden soll oder ob bei großen Turnieren nicht eher die klassische Bezahlmethode genutzt werden soll.

Unser Fazit zu den Vor und Nachteilen

Bitcoin ist immer einen Versuch wert. Auch wenn sich durch den noch recht geringen Bekanntheitsgrad der virtuellen Währung einige Hindernisse auftun können, so bietet die Währung doch so viele positive Vorteile, dass es auf jeden Fall lohnt, auch beim Pokern auf Bitcoins zurückzugreifen.

Bitcoins Poker Anbieter

bitcoincasinoEs gibt einige Pokerräume, die Bitcoins als Währung akzeptieren. Eine Empfehlung möchten wir an dieser Stelle für Betcoin Poker aussprechen. Die Seite gehört zu den größten Pokerseiten der Welt und genießt daher einen sehr guten Ruf. Höhere Limits sind ebenso erlaubt wie das Spielen an mehreren Tischen zur gleichen Zeit. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Software des Anbieters über den Browser ebenso erreichbar ist wie über Apps, die für Android Geräte und mobile Endgeräte aus dem Hause Apple zur Verfügung stehen. Zudem werden verschiedene Spielvariationen angeboten und als Spieler kann man vin täglichen sowie auch wöchentlichen Freerolls profitieren.

Bitcoin Poker Bonus sichern

Bitcoin Casinos als Alternative

Eine Alternative zum Poker stellen Casinos dar, die das Glück ebenfalls recht stark herausfordern und daher für viel Spannung und Unterhaltung sorgen. Innerhalb der Bitcoins Casinos wird die selbe Bandbreite an Casinospielen angeboten, wie bei herkömmlichen Anbietern auch. Von Roulette bis Blackjack ist alles vertreten.

Zwei Bitcoin Casinos sind dabei besonders empfehlenswert. Beim ersten Casino handelt es sich um Betcoin Casino, welches sich nicht nur in einem modernen Look präsentiert, sondern neben Bitcoins auch Litcoins akzeptiert. Das zweite Casino ist mBit Casino, bei dem es Live Dealer Tische gibt und zusätzlich die beliebten Würfelspiele angeboten werden. Neuanmeldungen werden mit einer Prämie in Höhe von einem Bitcoin belohnt.