Skip to main content

Poker Einzahlungen – So wird beim Online Poker eingezahlt

Nach der Anmeldung in einem Pokerraum führt der erste Weg der Spieler meist in den Zahlungsbereich. Hier werden sämtliche Ein- und Auszahlungen des Pokerraums angewiesen und können jederzeit nachverfolgt werden. Bevor die Poker Einzahlungen getätigt werden können, stehen die Spieler häufig erst einmal vor der Frage der Zahlungsmethode. Mittlerweile bieten die Pokerräume zahlreiche unterschiedliche Zahlungsmöglichkeiten an, so dass man als Neukunde den Überblick schnell verlieren kann. Hinsichtlich der Einzahlungen beim Online Poker gibt es tatsächlich einige Aspekte, die man vor dem Aufladen des Kontos beachten sollte. Dieser Artikel deckt genau diese Punkte auf, stellt die unterschiedlichen Zahlungsmethoden vor und betrachtet auch die unterschiedlichen Boni, die mit der Einzahlung in einem Pokerraum einhergehen können.

fulltiltpokerpayments

Wichtige Hinweise zur Einzahlung

  • kostenlose Einzahlungsart auswählen
  • Buchung der Einzahlung innerhalb von Sekunden möglich
  • erhöhte Sicherheit bei Einzahlungen über Payment-Wallets
  • offizielle Sicherheitsvorkehrungen, z.B. durch Prüfnummern
  • verschlüsselte Datenübertragung beachten
  • optional Einzahlungslimits festlegen

Poker Einzahlungen – Das ist zu beachten

Mittlerweile gibt es unfassbar viele Zahlungsmethoden in den Pokerräumen. Nicht für jede dieser Möglichkeiten gelten aber auch die selben Bedingungen. Wichtig sind in dieser Hinsicht neben den Zahlungslimits natürlich auch die Frage nach den Gebühren und der Sicherheit. Gerade zu Zeiten der Internetkriminalität rückt für viele Pokerspieler die Sicherheit bei den Poker Einzahlungen immer mehr in den Vordergrund. Die meisten Zahlungsmethoden auf dem Markt sind mit keinerlei Gebühren verbunden. Das kann sich aber natürlich von Anbieter zu Anbieter ändern, daher lohnt sich ein Vergleich der Zahlungsmethoden auf jeden Fall. Auch wenn Anfänger sich mit den Einzahlungslimits wohl noch nicht so sehr auseinandersetzen müssen, kann dies für den weiteren Verlauf durchaus von Vorteil sein. Die Limits sind ebenfalls von Anbieter zu Anbieter verschieden, werden darüber hinaus aber auch von der jeweiligen Zahlungsmethode bestimmt.

Zu empfehlen sind bei den Poker Einzahlungen generell die elektronischen Zahlungsmethoden. Diese Varianten erfreuen sich in den letzten Jahren stetig steigender Beliebtheit und werden in den nächsten Jahren vermutlich noch stärker gefragt sein. Der Vorteil der sogenannten eWallets, wie zum Beispiel PayPal oder Skrill, liegt zum Beispiel darin, dass die Zahlungen deutlich schneller abgewickelt werden können, als bei der herkömmlichen Banküberweisung. Selbiges gilt aber auch für die Sofortüberweisung, denn auch hier steht der Betrag sofort nach der Zahlung auf dem Spielerkonto zur Verfügung.

Die beliebtesten Zahlungsmethoden für Poker Einzahlungen

Die Pokerräume stellen ihren Kunden in der Regel mehrere Einzahlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Größtenteils überschneiden sich diese Zahlungsmethoden, da sich einige als besonders populär erweisen konnten. Besonders in den letzten Jahren geht der Trend stark zu den elektronischen Zahlungsmöglichkeiten, da die Dauer der Zahlungen deutlich kürzer ist, als zum Beispiel bei einer Banküberweisung. Die sechs folgenden Zahlungsmethoden sind die beliebtesten und in vielen Pokerräumen vertreten.

Sofortüberweisung

logo_sofortueberweisungDie Sofortüberweisung ist nicht nur eine der beliebtesten Einzahlungsmethoden, sondern auch eine der bequemsten. Gegründet wurde das Unternehmen mit dem Namen Sofort GmbH im Jahre 2005. Seit dem agiert die Sofort GmbH als Schlüsselstelle zwischen Kunden und Händlern, bzw. Pokerräumen. Das besondere für die Kunden ist hierbei, dass kein weiteres Konto eröffnet werden muss. Stattdessen kann man das Angebot ganz einfach mit seinen herkömmlichen Online-Banking-Daten der Hausbank nutzen. Auch das Prinzip hinter dem System ist einfach und verständlich. Wird die Zahlung per Sofortüberweisung in Auftrag gegeben, muss sich der Kunde zunächst mit den Daten seines Online-Bankings verifizieren. Anschließend wird dann eine TAN an das Handy des Kunden geschickt, welche für den Zahlungsauftrag eingegeben werden muss. Da die Zahlung nicht direkt auf dem Konto des Händlers landet, erhalten diese bei der Sofortüberweisung eine Zahlungsbestätigung. Sie können sich also sicher sein, dass der Betrag vom Kunden auch bezahlt wird. Deshalb steht der eingezahlte Betrag schon nach wenigen Sekunden auf dem Pokerkonto zur Verfügung. Besonders gegenüber der regulären Banküberweisung hat die Sofortüberweisung damit einen deutlichen Vorteil.

Eine ausführliche Erklärung wie man beim Einzahlen per Sofortüberweisung einen Bonus bekommt finden Sie in unserem Test über Sofortüberweisung beim Online Poker.

Um auch die Zahlungen an die Händler gewährleisten zu können, prüft die Sofort GmbH den Kontostand und weitere Kontodaten des Kunden. Da bei der Zahlung sensible Daten abgefragt werden, spielt natürlich auch die Sicherheit eine große Rolle. Das Unternehmen ist mehrfach vom TÜV geprüft worden und kann sowohl im Datenschutz, als auch bei den Zahlungssystemen mit Auszeichnungen punkten. Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist das Wegfallen von Gebühren. Die Nutzung der Sofortüberweisung ist für Pokerspieler vollkommen kostenlos und auch die Transaktionen sind nicht mit Gebühren belastet. Zusätzlich wird bei einigen Händlern auch ein Käuferschutz für die Transaktionen mit der Sofortüberweisung angeboten.

Vor- und Nachteile der Sofortüberweisung

+ Betrag steht sofort auf dem Pokerkonto zur Verfügung

+ keine Anmeldung erforderlich

+ keine Gebühren

+ Mehrfach vom TÜV geprüft

+ teilweise Käuferschutz

– Eingabe von sensiblen Daten (Online Banking PIN)

– Prüfung von Kontostand und Kontodaten

Kreditkarten

Die Kreditkarten sind grundsätzlich in jedem Pokerraum vertreten. Beachten müssen die Spieler lediglich, ob der Anbieter auch die jeweilige Kartenart im Programm führt. Mit der Kreditkarte von Visa oder Mastercard ist man aber immer auf der richtigen Spur. American Express wird hingegen nur von wenigen Anbietern unterstützt. Punkten können die Kreditkarten natürlich durch eine herrlich entspannte Zahlungsabwicklung. Im Kassenbereich der Pokerräume wählt man nur die jeweilige Kreditkarte als Zahlungsmethode aus, gibt seine Daten in das Formular ein und schon steht der Betrag auf dem Spielerkonto zur Verfügung. Abgesehen von der Sicherheitsnummer der Kreditkarte werden die Kreditkartennummer und weitere Angaben häufig im Formular gespeichert, damit bei der nächsten Einzahlung nicht alles noch einmal neu eingegeben werden muss.KreditkartenPoker

Wie eigentlich alle beliebten Zahlungsmethoden kann die Kreditkarte natürlich durch einen enorm schnellen Zahlungsablauf überzeugen. Unmittelbar nach der Eingabe der Kartendaten steht der gewünschte Betrag auf dem Konto bereit. Gebühren fallen für die Transaktionen in der Regel nicht an. Abhängig vom Kartenaussteller kann es aber bei Einzahlungen zu einer Gebührenerhebung kommen. Normalerweise liegt diese dann bei einem oder zwei Prozent des eingezahlten Betrags. Sicherheit wird bei den Einzahlungen per Kreditkarte vor allem durch die kartenausstellenden Institute gewährleistet. Diese rüsten beim Thema Sicherheit ständig neu auf und bieten zum Beispiel die Möglichkeit, die Karte sperren zu lassen. Gerade wer viele Zahlungen mit der Kreditkarte tätigt, sollte regelmäßig seine Umsätze überprüfen, um möglichen Betrug oder Diebstahl frühzeitig zu entdecken.

Käuferschutz wird unter Umständen auch geboten, dafür sind allerdings die Kartenaussteller zuständig. Auf den jeweiligen Internetseiten finden sich aber alle notwendigen Infos zum Thema Sicherheit und Zahlungssicherheit.

Vor- und Nachteile der Kreditkartenzahlung

+ schnelle Zahlungsabwicklung

+ Auszahlung ebenfalls möglich

+ Sicherheit durch die Kartenaussteller

+ in jedem Pokerraum zu finden

– Angabe von Kreditkartendaten und Sicherheitsnummer

– Gebühren können anfallen

PayPal

onlinepokerpaypalRasant gestiegen ist in den letzten Jahren die Nutzung von PayPal. Wer schon ein PayPal-Konto besitzt, der hat in der Regel bei den Pokerräumen gute Karten und kann schon innerhalb von wenigen Augenblicken mit dem Spielen loslegen. Andernfalls kann das Konto bei PayPal aber auch innerhalb weniger Minuten eröffnet werden. Für die Verifizierung wird dann ein Cent-Betrag vom Unternehmen auf das jeweilige Konto gebucht und die beiden Stellen sind verknüpft. Weltweit wird diese Zahlungsmethode von mehr als 250 Millionen Menschen verwendet und auch die Zahl der Nutzer in Pokerräumen legt stetig zu. Das liegt natürlich zum einen in dem bequemen Ablauf der Zahlungen. Wird im Kassenbereich PayPal als Zahlungsvariante ausgewählt, muss der Spieler nur noch seine Nutzerdaten des eWallets eingeben und die Zahlung wird abgewickelt. Binnen weniger Sekunden steht der eingezahlte Betrag somit auf dem Pokerkonto zur Verfügung. Ist das PayPal-Konto einmal nicht ausreichend gedeckt, wird der offene Betrag vom Referenzkonto des Kunden abgebucht. Andernfalls kann man seine ausstehenden Summen bei PayPal aber auch mit der Kreditkarte tilgen.

Darüber hinaus kann PayPal aber auch mit einigen Sicherheitsaspekten punkten. Kontodaten des Kunden werden für den Pokerraum oder den Händler niemals sichtbar, denn für die Zahlung sind nur die PayPal-Daten erforderlich. Allerdings befinden sich die jeweiligen Daten natürlich trotzdem im Hause PayPal, nur eben nicht beim Händler. Bekannt geworden ist das Angebot nicht zuletzt auch durch den Käuferschutz. Fühlt man sich betrogen, kann man PayPal darüber informieren und es wird eine Klärung des Falles angestoßen. Als Käufer hat man dann gute Chancen sein Geld zurück zu bekommen. Gebühren fallen für die Nutzung der elektronischen Geldbörse nicht an und auch die Eröffnung des Kontos ist vollkommen gebührenfrei.

Vor- und Nachteile von PayPal

+ schnelle Abwicklung

+ persönliche Daten werden nicht weiter gegeben

+ Käuferschutz

+ Auszahlung möglich

+ keine Gebühren

– wird nicht überall angeboten

– Weitergabe von Verbraucherdaten zu Marketingzwecken

Hier finden Sie alle Poker Bonusse die man per PayPal-Einzahlung erhalten kann.

Paysafecard

Paysafecard PokeranbieterMit der Einführung der Paysafecard im Jahre 2000 in Österreich, bzw. 2001 in Deutschland, wurde das Bezahlen im Internet auf eine ganz neue Ebene gehoben. Kunden können ohne Anmeldung, ohne die Angabe von persönlichen Daten und ohne die Weitergabe von Kreditkartendaten ganz einfach online bezahlen. Stattdessen genügt die Eingabe einer 16-stelligen Nummer, die sich auf der Paysafecard befindet. Erhältlich ist die Wertkarte in zahlreichen Läden, an Tankstellen oder im Supermarkt. Hier wird ganz einfach die gewünschte Summe ausgewählt und an der Kasse bezahlt. Beim Kauf wird der Code aktiviert und kann im Kassenbereich des Pokerraums eingegeben werden. Punkten kann die Paysafecard durch eine schnelle Zahlungsabwicklung, aber auch durch ein hohes Maß an Sicherheit. Gerade die Pokerspieler, die möglichst wenig sensible Daten von sich im Internet preisgeben wollen, sind mit der Wertkarte auf der sicheren Seite.

Gebühren fallen bei der Verwendung der Paysafecard nicht an und auch ein Käuferschutz wird nicht geboten. Eine Auszahlung ist natürlich ebenfalls nicht möglich, sondern wird von den Pokerräumen stattdessen über das reguläre Bankkonto abgewickelt. Auch wenn das Pokerspielen im Internet natürlich erst ab 18 Jahren erlaubt ist, kann die Paysafecard auch von Minderjährigen erworben werden. Beachten müssen die Pokerspieler außerdem, dass die Abgabe der Wertkarten an bestimmte Bedingungen gebunden ist. Zum Schutz vor Geldwäsche darf innerhalb eines bestimmten Zeitraums nur eine gewisse Summe an jeden Nutzer verkauft werden. Der größtmögliche Wert der Paysafecard liegt bei 100 Euro.

Vor- und Nachteile der Paysafecard

+ sofortige Gutschrift des Einzahlungsbetrags

+ fast in jedem Pokerraum verfügbar

+ keine Angabe von persönlichen Daten

+ keine Gebühren

– Auszahlung nur über das Bankkonto möglich

– gebunden an Öffnungszeiten der Vertriebsstellen

– größere Einzahlungen nur über mehrere Karten möglich

Skrill

Skrill PokerSkrill gehört zu den am weitesten verbreiteten Internet-Zahlungsdienstleister auf der Welt und gehört in den Bereich der elektronischen Geldbörsen. Besonders innerhalb Europas wird der Service stark beansprucht, aber auch in Deutschland verwenden immer mehr Spieler Skrill für ihre Poker Einzahlungen. Erforderlich für die Nutzung ist ein Konto bei Skrill, welches aber innerhalb weniger Augenblicke eröffnet werden kann. Gebühren werden für die Kontoeröffnung nicht erhoben. Möchte man eine Einzahlung mit Skrill vornehmen, genügt die Auswahl des Zahlungsanbieters im Kassenbereich des Pokerraums. Nach der Angabe des gewünschten Betrags wird man dann automatisch weitergeleitet. Um die Zahlung abzuschließen, sind lediglich die eigene E-Mail-Adresse und das Skrill-Passwort erforderlich. Unmittelbar nach dem Zahlungsabschluss steht der Betrag dann auch auf dem Pokerkonto zur Verfügung. Wie auch bei der Kontoeröffnung, werden für die Nutzung des Angebotes keinerlei Gebühren erhoben. Seitens des Unternehmens liegt der maximale Einzahlungsbetrag bei 10.000 Euro, wobei diese Summe bei den Pokerräumen auch geringer ausfallen kann. Einen speziellen Käuferschutz findet man noch nicht im Angebot von Skrill.

Gut zeigt sich Skrill vor allem im Umgang mit den persönlichen Daten. Diese können zwar vom Unternehmen eingesehen werden, nicht aber vom Händler. Stattdessen erhält dieser nur eine Mitteilung über die abgeschlossene Zahlung und stellt sein Produkt dann zur Verfügung. Mittlerweile wurde das Angebot erweitert, so dass zum Skrill-Konto auch schon eine Skrill-Kreditkarte zur Verfügung steht.

Vor- und Nachteile von Skrill

+ weit verbreitet

+ keine Weitergabe von sensiblen Daten

+ Einzahlungen bis 10.000 Euro

+ schnelle Abwicklung

+ keine Gebühren für Nutzung und Einzahlung

– bei der Auszahlung kann es zu Gebühren kommen

Neteller

Neteller PokerBei Neteller handelt es sich ebenfalls um eine elektronische Geldbörse, die dementsprechend mit einer raschen Zahlungsabwicklung überzeugen kann. 1999 wurde das Unternehmen gegründet und betreut mittlerweile Kunden in 160 Ländern. Natürlich schätzen auch die Pokerspieler Neteller als Methode für die Einzahlung und so findet sich der Dienst eigentlich in jedem Pokerraum. Erforderlich ist lediglich eine Registration bei Neteller, die online aber schon in wenigen Augenblicken erledigt werden kann. Im Kassenbereich des Pokerraums muss dann nur Neteller als Zahlungsmethode ausgewählt, und der gewünschte Einzahlungsbetrag eingegeben werden. Mit der Eingabe der zwölfstelligen Neteller-Kontonummer und der PIN wird die Zahlung abgeschlossen. Sollte das Neteller-Konto nicht ausreichend gedeckt sein, kann man es für die Poker Einzahlungen ganz einfach über mehrere Wege aufladen. Teilweise sind die Einzahlungen hierbei mit Gebühren belastet, diese variieren aber stark. Auf der Internetseite des Unternehmens finden sich alle Einzahlungsmöglichkeiten und deren Gebühren. Die eigentliche Kontoeröffnung und Nutzung ist bei Neteller aber kostenlos.

Es ist aber nicht nur die Geschwindigkeit der Zahlungen, die Neteller zu einem der beliebtesten Anbieter für die Poker Einzahlungen macht. Auch im Puncto Sicherheit kann das Unternehmen überzeugen. Die Gelder der Kunden sind durch Treuhandkonten abgesichert, so dass sämtliche Bestände immer geschützt sind. Darüber hinaus werden auch die Sicherheits- und Betrugsschutzbestimmungen regelmäßig überprüft und angepasst. Weitere Informationen und Neteller Poker Bonus Angebote finden Sie in unserem Test über Neteller.

Vor- und Nachteile von Neteller

+ schnelle Zahlungsabwicklung

+ hohe Akzeptanz

+ keine Gebühren

+ keine Weitergabe von persönlichen Daten

+ Absicherung der Kundengelder durch Treuhandkonten

– Anmeldung erforderlich

– Gebühren für die Auszahlung vom Neteller-Konto

Weitere Zahlungsmethoden für Poker Einzahlungen

Neben den bereits erwähnten Einzahlungsmethoden haben die Pokerräume natürlich auch noch eine ganze Reihe weiterer Optionen im Angebot. Immer noch überall zu finden ist zum Beispiel die reguläre Banküberweisung. Obwohl diese Bezahlmethode mittlerweile durch die elektronischen Geldbörsen größtenteils abgelöst wurde, nutzen zahlreiche Pokerspieler weiterhin den normalen Banktransfer. Die Dauer für die Gutschrift auf dem eigenen Pokerkonto beträgt in der Regel circa zwei bis fünf Werktage. Wer sich also kurzfristig für eine Partie Poker entscheidet, muss zu einer anderen Zahlungsmethode greifen. Ein echter Klassiker ist darüber hinaus auch der Scheck. Früher wurde dieser fast überall akzeptiert, mittlerweile ist er eine echte Seltenheit geworden. Dennoch taucht der Scheck immer mal wieder auf.

Bonus für Poker Einzahlungen

poker-bonus-iconDer Großteil der Pokerräume setzt heute auf PokerBoni. Insbesondere für Neukunden ergeben sich hierdurch hervorragende Möglichkeiten, denn die unterschiedlichen Anbieter versuchen sich alle gegenseitig mit ihren Angeboten zu übertrumpfen. Wer hier die Augen offen hält und die unterschiedlichen Aktionen beobachtet, kann durchaus ein gutes Schnäppchen schlagen. Am begehrtesten sind in dieser Hinsicht die Boni ohne Einzahlung. Der sogenannte no deposit Bonus findet sich nur recht selten auf dem Markt und ist daher heiß begehrt. Aktuell führt 888 Poker ein derartiges Angebot in seinem Repertoire, denn hier wird Neukunden ein Bonus von bis zu 88 Euro ganz ohne eigene Einzahlung versprochen. Deutlich gängiger ist hingegen ein regulärer Einzahlungsbonus für die Neukunden. Je nach Anbieter wird den Neukunden ein bestimmter Prozentsatz des Einzahlungsbetrags als Bonusguthaben gutgeschrieben. Erwähnenswert sind hier sicherlich die Angebote von Mybet, wo Kunden ein Bonus von bis zu 100 Prozent der Einzahlungssumme geboten wird und der Bonus von NetBet, wo sogar bis zu 200 Prozent der Einzahlungssumme als Bonusbetrag gutgeschrieben werden.

Gebunden sind derartige Angebote in der Regel an gewisse Umsatzbedingungen. Diese müssen entweder schon für den Erhalt, oder aber auch erst bei der Auszahlung des Bonusbetrags erfüllt werden.

Welcher Bonus für Poker Einzahlungen ist der Beste?

Einen einzelnen Bonus auszuwählen und mit dem Titel des besten Poker Bonus zu schmücken ist nicht einfach. Jedes Angebot bietet in der Regel seinen ganz eigenen Reiz und spricht unterschiedliche Arten von Spielern an. Während sich Neulinge häufig nur auf die Höhe des Bonus fixieren, spielen für erfahrene Pokerspieler auch die Umsatzbedingungen eine wichtige Rolle. Nicht immer ist der größte Bonusbetrag auch wirklich der beste. Die größte Bonussumme nützt nichts, wenn man den Betrag nicht auszahlen kann. Jeder Spieler muss daher für sich das passende Angebot ausmachen und sich mit den unterschiedlichen Angeboten und Bedingungen vertraut werden.

Die Auszahlung: Häufig ein Stolperstein

Schon viele Pokerspieler haben nach der Freude über den ersten Gewinn auch gleich ihre erste böse Überraschung erlebt. Die Auszahlungen gelten immer noch häufig als kleine Hürde, da die Transparenz oftmals nicht ganz so hoch ist, wie bei den Einzahlungen. Tatsächlich gibt es aber nur wenige Punkte, die für eine erfolgreiche Auszahlung beachtet werden müssen. Pokerräume führen bei allen ihren Spielern eine Identitätsprüfung durch. Hat diese bislang noch nicht stattgefunden, dann wird sie spätestens bei der ersten Auszahlung fällig. Um diese erfolgreich zu bestehen, genügt in eine Kopie des Personalausweises oder anderer offizieller Dokumente. Durch diese Prüfung kommt es häufig auch zu Verzögerungen, so dass die Auszahlungszeiten bei der ersten Auszahlung abweichen können.

Generell müssen Pokerspieler auch beachten, dass die Auszahlungen häufig direkt an die Einzahlungsmethode gekoppelt sind. Wurde die Einzahlung also zum Beispiel über PayPal durchgeführt, kann auch nur über PayPal wieder ausgezahlt werden.

Welches ist die beste Zahlungsmethode für Poker Einzahlungen?

Die Poker Einzahlungen zeichnen sich vor allem über ihre Vielfältigkeit aus, so dass es schwer ist, hier eine einzige Zahlungsmethode zu bevorzugen. Generell sind die elektronischen Zahlungsmöglichkeiten alle sehr überzeugend. Besonders die einfache Kontrolle und natürlich die schnelle Abwicklung der Zahlungen begeistern die Pokerspieler. Allerdings ist man als normaler Spieler natürlich nicht schon überall registriert und muss das auch nicht sein. In der Regel ist es vollkommen ausreichend, wenn man zumindest eine oder zwei der hier beschriebenen Zahlungsmethoden verwenden kann. Wer viel Wert auf den Schutz der eigenen Daten legt, ist natürlich bei der Paysafecard und den eWallets besonders gut aufgehoben. Hierzu muss man aber auch erwähnen, dass die Sicherheitsvorkehrungen auch bei den anderen Zahlungsmitteln enorm hoch sind. Angriffe durch Dritte können so bislang sehr gut unterbunden werden.

Nicht mehr ganz so aktuell sind hingegen die alteingesessenen Varianten, wie die reguläre Banküberweisung. Besonders die lange Dauer von mehreren Werktagen ist vielen Spielern ein Dorn im Auge. Gleichzeitig ist natürlich aber auch die Banküberweisung ein echter Klassiker und wird sich vermutlich auch noch länger im Repertoire der Pokerräume halten können. Die Wahl für die beste Zahlungsmethode liegt also letztendlich ganz in der Hand des Spielers und das ist auch gut so.

Fazit: Unzählige Möglichkeiten für problemlose Einzahlungen

Pokerspieler können sich heutzutage über eine entspannte und bequeme Abwicklung der Poker Einzahlungen freuen. Die Pokerräume stellen vielversprechende Angebote zur Verfügung und erreichen somit eine große Anzahl von Spielern. Wer sich heute für Online Poker entscheidet, hat die Qual der Wahl und kann glücklicherweise aus vielen verschiedenen Diensten wählen. Besonders die elektronischen Zahlungsmethoden sind heute sehr beliebt, da sie durch eine schnelle Zahlungsabwicklung und eine problemlose Handhabung überzeugen können. Aber auch die traditionellen Zahlungsmethoden, wie zum Beispiel die Banküberweisung, finden sich immer noch im Aufgebot der Pokerräume. Spieler können sich also ausgiebig über die Vor- und Nachteile der einzelnen Methoden informieren und so die für sie richtige Entscheidung für die Poker Einzahlungen treffen.